Outfit: Und Geburtstagschaos !

Wow, am Samstag werde ich 26 Jahre. Ich bin 26 Jahre und führe jetzt 26 Jahre dieses Leben. In all diesen Jahren sind mir viele unzählige Menschen über den Weg gelaufen. Fremde Menschen, Beziehungen und Freundschaft sind entstanden und zerbrochen. Ich habe viel gelacht und viel geweint. Ich habe versucht wirklich viel zu erleben und aus wirklich allem etwas zu lernen. Und nun werde ich 26 Jahre. Eine erwachsene Frau!

Ich habe noch einige viele Jahre auf diesem Planeten vor mir und hoffe, immer weiter und immer mehr lernen zu können. Ich bin jedes Jahr zu meinem Geburtstag total gespannt, was das neue Jahr nun für mich bereit hält. Und jedes neue Jahr, bin ich mal froh und mal weniger froh darüber,was ich erlebt und gelernt habe.
Das älter werden, muss ich zugeben, macht mir manchmal eine große Angst. Ich habe bisher noch keine große Angst davor, von Falten und grauen Haaren gesegnet zu werden, sondern eher ist es so, dass je älter ich werde, mir nahestehende Menschen, wie meine Mutter, auch älter werden. Das mag ich nicht!

Sehr oft jagt mir diese unabänderliche Tatsache wirklich Angst ein. Man kann das älter werden nicht aufhalten und in solchen Momenten würde ich aber gerne diese Fähigkeit besitzen, dem Altern ein Ende zu setzen. Von mir aus nicht dem äußeren altern, aber definitiv dem Körperlichen Zerfall.

Meine Mutter hat mich durch so viele und unterschiedliche, zu dem manchmal auch sehr anstrengende, Lebensphasen begleitet und dies von klein auf. Sehr bemerkenswert, denn sie musste wirklich viel mit ihrer wilden Tochter durch machen, bis ich letztendlich dann doch etwas ruhiger wurde. Auch meine liebsten Freunde haben mich schon durch wirklich schwierige Zeiten begleitet… Manche sind sogar weggerannt und wieder andere blieben als starke Unterstützung in meinem Leben.

Meine Mutter hat mir sehr viele Ratschläge und Weisheiten mit auf den Weg gegeben, da ich aber stur und dickköpfig bin, habe ich sehr viel alleine rausfinden wollen und bin demnach sehr oft und heftig gestoplert oder gefallen. Aber ich habe genau dadurch und durch das älter werden, sehr vieles lernen können.

Ich merke an mir jeden Tag mehr, dass ich aus meinem eher Mädchenhaften „Ich“ langsam herauswachse. Eigentlich hätte dies schon längst passieren sollen, aber ich war schon immer eher später dran als andere, haha. Erst jetzt verspüre ich diesen Wandel, von einem Mädchen zu einer Frau. Mein Denken  und Handeln ist um einiges ruhiger, reifer und gewissenhafter geworden. Ich möchte anders wahrgenommen werden und ich bin Verantwortungsbewusster geworden. Ich denke vorher über womögliche Konsequenzen nach und bestimme erst dann bestimmte Handlungen und Entscheidungen.

Ihr müsst wissen, ich habe wirklich viel Scheiße gebaut… Ganz ehrlich, ich habe nach dem Prinzip gelebt, alles oder nichts und wirklich alles auf die Spitze getrieben. Ich war ein Freigeist, der absolut keine Grenzen kannte und wie oft habe ich mein Umfeld und meine Freunde Nachts aus dem Bett geklingelt mit dem Satz >> Ich hab echt Scheiße gebaut…!!<<. Ich war so rastlos und ungebunden. Kennt ihr Effy Stonem aus der Serie SKINS ? So ungefähr war ich drauf.
Einige meiner Freunde baten mich dann irgendwann darum doch endlich mal erwachsen zu werden. Ich hatte ihnen dies immer versprochen, aber konnte es selten halten. Man kann sich nicht von heute auf morgen dazu entschließen erwachsen zu werden, denn dies ist ein Prozess den man durchläuft. Mittlerweile kann man echt stolz darauf sein, wie sehr ich mich in den letzten  2 Jahren weiterntwickelt habe. Ich musste noch einiges lernen schätze ich.

 Jetzt,  so kurz vor meinem Geburtstag, bin ich ziemlich im Planungsstress :) Ich habe da so ein Ritual für meine Geburtstage entwickelt, bei dem ich mir jedes Jahr ein passendes Kleid zulege. Dieses Kleid, welches ich mir dann aussuche, representiert dann praktisch MICH. Mich, wie ich jetzt gerade bin. Dieses Jahr habe ich mir etwas sehr weibliches zugelegt. Etwas, was ich selten trage oder eher noch nie getragen habe, denn es ist hauteng, schwarz und schulterfrei. Eigentlich kennt man mich immer in Oversize Klamotten. Ich bin gespannt wie sich dieses Kleid anfühlen wird. Zudem bin ich es mit der Planung dieses Jahr zu locker angegangen und muss nun in den letzten Tagen noch so einiges erledigen… Ja, eigentlich alles, haha. Ich muss noch das Essen organisieren und die Deko und und und… Aber ich habe vor, mich auf keinen Fall aus der Ruhe bringen zu lassen.
Und da ich dennoch eine kleine Dramaqueen bin und dennoch immer noch mein ungeliebtes Chaos anziehe wie ein Magnet, wäre mein Geburtstag mit eine derzeitigen Pickelorgie in meinem Gesicht absolut nicht das Chaos, was ich erwartet hätte. Und… OMG!! Ich habe ernsthaft 6 Kilo zugenommen. Aber auch davon werde ich mich jetzt nicht aus der Ruhe bringen lassen und werde dennoch mein Hautenges Kleid tragen! auch wenn ich im schlimmsten Fall eine Bridget Jones oder eine sehr coole Lena Dunham darin abgeben werde. Hab mir extra noch so eine shaping Unterwäsche besorgt, die alles mögliche platt pressen soll, haha.

Und wie so oft vor meinem Geburtstag, denke ich über das Vergangene nach. Vor allem fehlt mir immer genau ein Mensch an solchen Tagen…
Es gab da einst jemanden, den ich als meinen Seelenverwandten abtue. Was, so etwas soll es nicht geben? :D
Meiner Meinung nach gibt es so etwas sehr wohl. Natürlich bin ich in diesem Glauben nicht aufgewachsen, und glaubte auch erst daran, als dieser Mensch damals vor vielen Jahren mein Leben kreuzte. Und diesen Menschen vermisse ich!
Mit ihm würde ich gerne an einem Tag wie meinem Geburtstag, Kartoffelpuffer essen, über das Leben philosphieren und so richtig abfeiern. Und wahrscheinlich wäre er auch jemand, der mein Kleid so zelebrieren würde, wie ich es tue (selbst wenn man Speckröllchen sehen würde, haha).
Obwohl wir nicht mehr den selben Lebensweg bestreiten, fühle ich mich verbunden mit ihm. Er ist immer präsent, immer irgendwie „da“…
Es gibt keine richtigen Beweise dafür, dass es Seelebverandtschaften wirklich gibt, aber es gibt auch keine die dies wiederlegen.
Unter Seelenverwantschaft verstehe ich so vieles… Es ist ein Mensch, der in dein Leben tritt und alles verändert. Du hast das Gefühl, das erste mal das Leben als wirkliches Leben wahrzunehmen und aufeinmal ist das Leben noch magischer wie zuvor. Du möchtest alles mit diesem Menschen teilen und mit ihm alles besprechen und ihm alles anvertrauen. Du hast das Gefühl, dieser Mensch sei ein Teil von dir und irgendwie kommuniziert ihr auf eine andere Art. Diese Kommunikation finde ich, ist ähnlich wie bei Zwillingen.. denn ihr müsst nicht miteinander reden, um zu wissen, was dieser Mensch denkt oder fühlt… ihr wisst es einfach. Ich bin ziemlich froh darüber, diesen Menschen jemals kennengelernt zu haben, denn er hat mich glücklich gemacht auf die eine und andere Art.

Zudem frage ich mich dazu auch manchmal, ob ich diesen Menschen auch aus früheren Leben kannte. Wenn man an so etwas wie Reinkarnation glaubt, dann könnte dies ja womöglich genau so gewesen sein. Es ist nämlich so, dass Menschen die du in diesem Leben triffst, du diese auch in vergangen Leben getroffen hast. Sie sahen da vielleicht anders aus, aber die Seelen erkennen sich untereinander angeblich immer wieder.

Ich weiß nicht ob Reinkarantion und all so etwas wirklich existiert, oder ob dies nur etwas zusätzliches ist, woran Menschen glauben und versuchen halt im Chaos zu finden.. Aber es gibt für mich bemerkenswerte Beweise FÜR all diese Dinge.
Ich hatte mal eine Rückführung. In eine Rückführung wirst du durch Meditation oder einem Trance ähnlichen Zustand in ein schon von dir gelebtes Leben zurückbegleitet. Zuerst glaubte ich nicht daran, aber dann geschah so einiges, was mich dann anders denken lies.
Ich wurde sozusagen in ein Leben zurück gebracht, indem ich ein junges Mädchen namens Emilia war. Ich hatte braunes Haar, aber helleres wie jetzt und hell blaue Augen. Ich hatte leichte Sommersprossen auf der Nase und den Wangen. Ich lebte in diesem Leben bei meinem Vater in einer Holzhütte. Vor diese Holzhütte waren Büsche mit kleinen rosafarbigen Blüten und die Hütte stand mitten in einem weiten Feld. Hinter der Hütte war etwas entfernter eine Mühle zu sehen und der Ort an dem ich mich befand, nannte sich Hühnergraben. Mein Vater hatte weißes Haar und einen weißen Schnauzer. Er war ziemlich groß. In dieser Rückführung sah ich dann noch, dass ich ausriss. Ich hatte ein weißes Leinenkleid an, denn es war ziemlich warm, trug meine kleine Lederumhängetasche, packte mir Äpfel und mein Holzbesteck ein und verlies diesen Ort wild entschlossen. Dann wachte ich leider auf. Ich kann mich noch erinnern, wie aufgewühlt ich gewesen war und wie erschrocken ich von diesem Erlebnis war


Bisher habe ich keine weitere Rückführung gemacht. Dieses Erlebnis hat mich umdenken lassen und ganz anders über das Thema Reinkarnation denken lassen. Ich fragte mich danach und heute immernoch, ob mein Seelenverwandter auch hier später oder früher eine Rolle gespielt hat. Wie viele Leben habe ich vielleicht schon gelebt und in wievielen spielte mein Seelenverwandter eine Rolle darin? Sind wir immer getrennte Wege gegangen, oder haben wir wieder zueineinander gefunden?

Ich kann so eine Rückführung eigentlich jedem weitermempfehlen, der etwas Interesse solch einer Erfahrung hat. Alledings ist es sehr Nervenaufreibend und irgendwie hat mich diese Erfahrung ziemlich erschreckt. Man bekommt Antworten -oder Erkenntnisse, auf die man vielleicht noch nicht gefasst war .. Wahrscheinlich sind dies auch die Gründe, weswegen ich es bisher noch nicht wiederholt habe.

Ob man nun an so etwas glaubt oder nicht, bleibt am Ende jedem selbst überlassen. Obwohl ich diese und weiter Erfahrungen bisher gemacht habe, bin ich immer noch nicht 100% davon überzeugt, ob all dies wirklich wahr ist. Ich kann mir all diese Dinge eingebildet oder im Unterbewusstsein zusammen gereimt haben. Natürlich sollte man solche Themen auch ganz nüchtern und realistisch betrachten!!!
Aber man kann diese Dinge ausprobieren und daraus lernen.

Es ist aber ratsam mit einem offenen Geist durch das Leben zu gehen, denn wie will man sonst unterschiedliche Erfahrungen sammeln? Schaut über den Tellerrand, riskiert Dinge, versucht über Eure Kompfortzone hinaus zu denken :)

OUTFIT:
Kleid – H&M| Weiße Bluse – H&M| Schwarze Jacke – H&M| Kirschblüten Anhänger/ Kette – FOSSIL| Goldener Ring – Vintage| Ring mit lila Stein – SIX| Kreuzkette – SIX (male)| Rucksack – H&M| Schuhe – H&M (alt)|

 

3 Antworten zu “Outfit: Und Geburtstagschaos !”

  1. Hollie sagt:

    I di’ndt know where to find this info then kaboom it was here.

  2. Jen sagt:

    Du siehst so gut aus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.